Sonntag, 12. Juli 2015

Fortschritte der Praxisarbeit zur BÜSA-Lehranlage WSSB HS/HL 64b

Nachdem die Aufarbeitung der originalen Bestandteile der Bahnübergangssicherungsanlage WSSB HS 64b abgeschlossen ist, wurde die zweite Phase der Praxisarbeit begonnen. Diese besteht aus der Anpassung an die Laborbedingungen. 

Hierfür wurde ein Modell eines So16-Signals gebaut (nach aktueller Ril 301 Signal Bü0 / Bü1). Dieses wurde mit originalen Signaloptiken und Leuchtmitteln aus der LST-Technik ausgestattet. Für die Betriebssicherheit wurde auch die Wärmeentwicklung im Gehäuse getestet und ein Wärmeableitungsblech gebaut. Der Langzeitbelastungstest zeigte sehr gute Ergebnisse.

Desweiteren wurden diverse mechanische Halterungen gebaut, um die Labormodulplatten am Gestell anzubringen, auf welchen der Lageplan mit den Ein- und Ausschaltkontakten vorderseitig und rückseitig mit Fehlersimulation und Verbindungsbuchsen angebracht werden.

Der Antrieb wurde mit Anschluss für ein Verbindungskabel zur elektrischen Verbindung mit dem Relaisgestell ausgerüstet. Außerdem sind verkleinerte Schrankenbäume und die bei der Technik übliche Baumbeleuchtungen in Arbeit.

Für eine möglichst originalgetreue Darstellung ist ebenfalls ein verkleinertes Andreaskreuz gebaut wurden, welches mit einer originalen Signaloptik, Leuchtmittel und einem Wecker ausgestattet wurde.
Signalschirm So16
(Bü0 / Bü1)
Rückseitige Ansicht des Signalschirms
Relaisgestell mit
Halterung für den
interaktiven Lageplan
Andreaskreuz

Keine Kommentare:

Kommentar posten