Montag, 8. August 2016

Eindrücke von der 10. Historik Mobil

Bereits zum 10. Mal waren am Wochenende historische Fahrzeuge auf den Schienensträngen und Straßen des Zittauer Gebirges im Dauereinsatz.


Das Stellwerkspersonal des Bf Zittau Süd
in historischen Uniformen der Deutschen
Reichsbahn (Foto: W. Menzel)
Ausfahrt des Personenzuges P 402 aus dem
Bf Zittau Süd (Foto: W. Menzel)
  

Die Fakultät Elektrotechnik und Informatik kooperiert seit einigen Jahren mit der Sächsisch-Oberlausitzer-Eisenbahn GmbH. Ein Ergebnis dieser  sehr konstruktiven Zusammenarbeit ist die Entwicklung des Bahnhofes Zittau-Süd zu einem Lehrstellwerk, das den Studierenden der Leit- und Sicherungstechnik der Eisenbahn für eine besonders praxisnahe Ausbildung zur Verfügung steht.

Zugmeldung des Personenzuges P 402
an die zurückliegende Zugmeldestelle
Bf Zittau durch den Fahrdienstleiter.
(Foto: W. Menzel)
Nachwuchsarbeit mit interessierten
Besuchern im Lehrstellwerk Zittau Süd.
(Foto: P. Hornung)
 
 

Herr Hornung - Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt eisenbahnspezifische Leit- und Sicherungstechnik - hat mit der tatkräftigen Unterstützung von zwei LST-Studenten der Fakultät Elektrotechnik und Informatik an beiden Tagen der Historik Mobil den Bahnhof Zittau Süd arbeitsfähig besetzt, sodass die Eisenbahnbetriebsabläufe nach den historischen Betriebsvorschriften der 1960er Jahre abgesichert werden konnten. In Anbetracht dessen, dass wieder Tausende Fahrgäste diesen Bahnhof passiert haben (2015 hatte die Veranstaltung bereits 25.000 Besucher), war das außerordentliche Engagement zugleich auch ein wirksamer Beitrag, um Eisenbahnfreunde auf die bahnspezifischen Ausbildungsmöglichkeiten an der Fakultät Elektrotechnik und Informatik hinzuweisen.

(Der Beitrag wurde von Herrn Dr. Wolfgang Menzel, Mitarbeiter der Hochschule Zittau/Görlitz verfasst und erschien im Original am 08.08.2016 auf der Homepage der Hochschule Zittau/Görlitz)

Keine Kommentare:

Kommentar posten