Donnerstag, 27. Juli 2017

Labormodell Signallaterne einsatzbereit

Um den Aufbau und die Wirkungsweise einer Signallaterne für die Anwendung auf Eisenbahnstrecken in Deutschland zu demonstrieren, wurde ein entsprechendes Labormodell aufgebaut.

Labormodell Signaloptik
Vorderseitige Ansicht mit rollbarem Tisch
Labormodell Signaloptik
Rückseitige Ansicht mit Tag- / Nachtumschaltung


Das Modell erlaubt den Betrieb der Signallaterne über Tag- oder Nachtspannung.
Hierfür wird auf der Primärseite des Signaltrafos über einen Schalter wahlweise eine Spannung von 180 V oder 108 V aufgeschaltet.

Blick in den stark gebündelten Streubereich
 
Blick von außerhalb des Streubereiches.
Sichtbar ist die Wirkung des Tiefenstreusektors


Die Spannung auf der Primär-  und der Sekundärseite des Trafos kann jeweils mit einem Multimeter gemessen werden.


An dem Modell werden die Unterschiede zu einem Lichtzeichen deutlich, wie es an einer gewöhnlichen Straßenverkehrsampel verwendet wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten