Samstag, 5. August 2017

Einladung zur 11. Historik Mobil und Besichtigung des Ausbildungsbahnhofs Zittau Süd

Vom Freitag, den 4. August bis Sonntag, den 6. August findet die 11. Historik Mobil, veranstaltet durch die SOEG mbH, entlang der Eisenbahnstrecke Zittau - Oybin/Jonsdorf statt.




Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Fachgebiet LST unserer Hochschule an diesem Event im Bereich Ausbildungsbahnhof Zittau Süd.



So wird das Stellwerksgebäude für Interessierte am Samstag, sowie am Sonntag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet haben. Der betriebliche Ablauf zur Durchführung aller durch den Bahnhof verkehrenden Zugfahrten wird originalgetreu nachgestellt. Besucher dürfen auch selbst Hand anlegen.



Auch in diesem Jahr gibt es wieder einige neue Dinge zu entdecken: So kann nun das Formsignal A vom Stellwerk aus auf Fahrt gestellt werden. Außerdem wird das neu eingerichtete Museum mit dem Schwerpunkt zu Gegenständen aus dem Signalwesen und dem Eisenbahn-Betriebsdienst im ehemaligen Warteraum eröffnet.



Für Sammler dürfte wieder der Verkauf von historischen Gegenständen der Eisenbahn und entsprechender Fach-Literatur von Bedeutung sein. Hierfür steht wieder ein Angebot von den Kollegen des DIE-Archivs zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zur 11. Historik Mobil.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Gegengewicht für den Signalflügel am Formsignal angebracht

Im Rahmen unserer Lehrveranstaltung soll auch am Formsignal A eine Drahtrissprobe demonstrieren werden, wie dies bereits an den Weichenantrieben 4 und 14 möglich ist. Damit dabei allerdings das Lager des Signalflügels nicht zu stark belastet wird, musste noch ein Gegengewicht für den Flügel angebracht werden.

Ein passendes
Gegengewicht wurde nun neu aufgearbeitet und angebracht. Es sorgt dafür, dass das Gewicht des Signalflügels ausgeglichen wird und das Lager desselben nicht unnötig stark belastet wird. Besonders hoch sind diese Belastungen beim aprupten auf Halt stellen des Flügels, so wie es etwa bei einer Drahtrissprobe vorkommt.


Die Funktionsfähigkeit und Zuverlässigkeit wurde anschließend getestet, somit sind nun auch Drahtrissproben im Rahmen der Lehrveranstaltungen am Originalbeispiel möglich. Dabei wurde festgestellt, dass alle Verbindungen in der Signaldrahtzugleitung den Belastungen standhalten und das Signal ordnungsgemäß in die Halt-Lage gebracht wird.


Signalkabelverteiler am Signal A aufgestellt

Für den noch zu erfolgenden Anschluss des Flügelstromschließers, des Ersatzsignals Zs1 und der elektrischen Signalbeleuchtung am Form-Hauptsignal A wurde bereits das nötige Signalkabel bei den Arbeiten an der Signaldrahtzugleitung im letzten Winter verlegt.
 

Nun wurde am Standort des Einfahrsignals A ein Signalkabelverteiler aufgestellt und das Signalkabel sowohl am Signalkabelverteiler, als auch am Kabelendgestell im Stellwerk in korrekter Zählweise aufgelegt.

Signalfernsprecher funktionsbereit

Kommunikation ist alles. Dazu sind nun auch wieder die nötigen Signalfernsprecher an den Einfahrsignalen in Zittau Süd vorhanden und einsatzbereit.

Dazu wurden bereits zuvor im Rahmen der Arbeiten zum Anschluss der Einfahrsignale ans Stellwerk die nötigen Telekommunikationskabel verlegt. Nun wurden auch die Fernsprechkästen aufgearbeitet (bzw. neu angefertigt), aufgestellt und die elektrischen Verbindungen hergestellt. 



Ergänzt werden die Fernsprechkästen, neben dem bereits vorhanden Signalfernsprecher, noch um einen innen angebrachten Tisch. Dieser dient beim Ausfüllen des Fernsprechbuches als Unterlage.

Benötigt werden (bzw. wurden) Signalfernsprecher immer dann, wenn der Triebfahrzeugführer beim unplanmäßigen Halt vor einem Hauptsignal Kontakt mit dem Fahrdienstleiter aufnehmen soll. Dies kommt in der Praxis zum Beispiel dann vor, wenn das Hauptsignal auf Grund einer Signalstörung nicht auf Fahrt gestellt werden kann. Anschließend kann der Triebfahrzeugführer über die Fernsprechverbindung einen Befehl zur Vorbeifahrt am gestörten oder Halt-zeigenden Hauptsignal diktiert bekommen.




Zentraler Fernsprechapparat
Ankommender Ruf von Signal A

Freitag, 7. Juli 2017

Modulplatte zur Ansteuerung einer Schlüsseltaste erstellt

Bei den bestehenden Praktika zur Grundlagenausbildung der Leit- und Sicherungstechnik wird hin und wieder die Quittierung einer Handlung mittels Schlüsseltaste benötigt.


Hierzu wurde nun eine Modulplatte aufgebaut, welche eine Schlüsseltaste mit Zählwerk ansteuert. Über ein Relais zur Selbsthaltung kann die Betätigung gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Zwei Meldeleuchten zeigen die Zustände ("Auftrag zur Quittierung" und "Schlüsseltaste bedient") an.

Auftrag zur Quittierung ist eingegangen.
Die Schlüsseltaste wurde bedient.

Durch das bedienungsabhängige Zählwerk kann die Bedienung im Zusammenhang mit einem Eintrag in der Dienstunterlage zum Nachweis der Zählwerke gerichtsfest dokumentiert werden.

Die Schutzabdeckung wurde entfernt.


Wir danken der Fa. Matthausch Elektrotechnik für den fachgerechten Aufbau der Modulplatte.

Zwei Modulplatten zu elektrischen Schlüsselsperren erstellt

Bei der Grundlagenausbildung zur Leit- und Sicherungstechnik spielt das Thema Schlüsselabhängigkeit nach wie vor eine sehr wichtige Rolle.

Um die verschiedenen technischen Abhängigkeiten besser verdeutlichen zu können, entsteht derweil ein Praktikumversuch, welcher das Thema näher durchleuchtet.

Hierfür wurden zunächst zwei Modulplatten zur Ansteuerung von je einer elektrischen Schlüsselsperre erstellt.

Beide Schlüsselsperren in Abhängigkeit.
Zustand: Einer der beiden Schlüssel entnehmbar.


Beide Schlüsselsperren in Abhängigkeit.
Zustand: Linker Schlüssel freigeschlossen, rechter Schlüssel verschlossen.

Durch die Modulplatten kann z.B. die Schlüsselfreigabe für die Umstellung einer ortsbedienten Weiche praxisnah nachgestellt werden. Dabei kann man den Anschluss der Schlüsselsperren an verschiedene Stellwerksbauformen, vom mechanischen Stellwerk bis hin zum elektronischen Stellwerk, realisieren.

Schlüsselsperre freigeschlossen und
Schutzabdeckung entfernt.


In Kürze soll der Laborversuch durch einen Tischaufbau mit einem Hebelbankschloss und einem doppelten Riegelhandschloss erweitert werden.

Wir danken der Fa. Matthausch Elektrotechnik für den fachgerechten Aufbau der beiden Modulplatten.

Donnerstag, 13. April 2017

Unterstützung beim Seminar Elektromechanisches Stellwerk unseres Partners DB Netz AG

Vom 10. bis 13. April hat die DB Netz AG, Regionalbereich Südost ein Technikseminar über die sicherungstechnischen Einrichtungen im elektromechanischen Stellwerk abgehalten.

Wir freuen uns, dass wir in diesem Rahmen die Räumlichkeiten und die laborative Ausrüstung unserer Hochschule nutzbringend zur Verfügung stellen konnten.
Ebenso konnte sich das Personal des Fachgebiets LST in die Wissensvermittlung einbringen.

Den Teilnehmern wünschen wir maximale Erfolge und viel Freude bei der Umsetzung des neuen Wissens in der Praxis und damit verbunden alles Gute auf dem weiteren beruflichen Weg.