Sonntag, 17. Mai 2015

Aufarbeitung des Überwachungssignals So16c der BÜSA Südstr. / Schrammstr.

An das Lehrstellwerk soll eine Bahnübergangssicherungsanlage vom Werk für Signal- und Sicherungstechnik Berlin (WSSB) vom Typ 64b angeschlossen werden. Aktuell wird hierfür ein Überwachungssignal vorbereitet. Dieses soll erneut an der Strecke aufgestellt werden, jedoch zukünftig keine betriebliche Funktion übernehmen. Alters- und zustandsbedingt musste der Signalschirm des Überwachungssignals einer grundlegenden Aufarbeitung unterzogen werden.

Die Aufarbeitung ist nachfolgend dokumentiert und soll einen spannenden Einblick in die Arbeit der studentischen Hilfskräfte im Fachgebiet Leit- und Sicherungstechnik bieten.
Das erste Foto zeigt ansatzweise den desolaten Zustand des Signalschirms des ehemaligen Überwachungssignals So16c.



Zunächst muss das Signalschirmblech vom Rahmen getrennt werden. Die Teile waren miteinander verschweißt und an den Verbindungsstellen stark korrodiert.


Anschließend wurde der Rahmen vom Rost befreit und gereinigt.


Das Signalschrimblech ist derart beschädigt, dass eine Neuanfertigung notwendig wurde.
Im Foto ist das alte und das neue Blech zu sehen:
- Links das alte, beschädigte Blech.
- Rechts das von der Fa. Andreas Gruner, Blech und Klempnerei nach Maßzeichnung hergestellte verzinkte Blech


Der Halter für die Betonmastbefestigung wurde vom Signalschirm getrennt und vorhandene Korrosion beseitigt.
Zum Korrosionsschutz wurde eine Aluminium-Zink-Grundierung aufgetragen, sowie die Löcher für Verschraubung von Signalschirmblech und Rahmen gebohrt.


Anschließend erfolgte die mehrmalige Lackierung mit mattschwarzer Farbe, sowie die Aufarbeitung der Instandhaltungsbühne. Am Rahmen ist bereits die neu aufgearbeitete Signaloptik angebracht.


Zuletzt folgte die Endmontage der Einzelkomponenten. Der Signalschirm ist jetzt für die Montage auf dem Signalmast vorbereitet.





Keine Kommentare:

Kommentar posten